Digitale Fotografie – Wie perfekte Bewerbungsfotos dank moderner Technik heute im Handumdrehen entstehen

Viel ist schon geschrieben worden über die Segnungen der digitalen Fotografie. Die Digitalkamera ist mittlerweile kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Fast schon vergessen scheinen die Zeiten, als man Filme noch zum Entwickeln bringen musste, wenn man seine Fotos begutachten wollte, um die gelungensten anschließend in ein Fotoalbum einzukleben. Digitale Fotografie hat unser Leben zweifellos verändert; in vielen Bereichen hat sie es entschieden einfacher gemacht.

Digitale Fotografie – Fluch oder Segen?

So klar die Vorteile der digitalen Fotografie auch auf der Hand liegen, viele Puristen sehnen sich schon wieder nach der „guten alten Zeit“ der Analogkameras zurück. Zwar ist Fotografie dank digitaler Technik erschwinglicher und einfacher geworden; sie hat aber auch zu einer ungeheuren Bilderflut geführt. Kaum jemand hat noch einen Überblick über die tausenden von Fotos, die auf der eigenen Festplatte lagern. War ein Foto früher etwas besonderes, einzigartiges, so ist es heute austauschbarer geworden, eine Massenware. So gerechtfertigt diese Kritik sicherlich ist, die unglaublichen Vorteile der digitalen Fotografie geraten dadurch oft aus dem Blick. Wer sich einmal vergegenwärtigt, wie aufwendig Fotografieren noch vor einigen Jahren war, wird kaum ernsthaft den Standpunkt vertreten, eine Rückkehr zu analogen Zeiten wäre ein Segen.

Perfekte Bewerbungsfotos sind heute im Handumdrehen möglich

Ein wichtiger Bereich, in dem die Vorteile digitaler Technik besonders auf der Hand liegen, sind Bewerbungsfotos. Zwar zählen Bewerbungsfotos nicht gerade zu den Königsdisziplinen der Fotografie; jeder weiß aber,  das ein gutes Bewerbungsfoto die Jobchancen drastisch erhöhen kann. Wenn die nötigen Qualifikationen für einen Job bei mehreren Bewerbern vorhanden sind, kann ein sympathisches, hochwertiges Foto ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein. Professionelle Fotografen fertigen perfekte Bewerbungsfotos heute in kürzester Zeit an. Im Nu sind zwanzig bis dreißig Bilder geschossen. Die Vorteile der digitalen Fotografie kommen dann vor allem bei der  Auswahl und Bearbeitung der Fotos zum Tragen. Schnell auf den Rechner übertragen, können die Bilder sofort sortiert werden: die guten ins die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen. Kleinere Makel werden mit einer Bildbearbeitungssoftware einfach wegretuschiert – ein Verfahren, das heute Gang und Gäbe ist. Ist das perfekte Foto gefunden, bekommt man meist nicht nur einige Abzüge, sondern auch eine CD mit den Fotos als Datei. So wird die Nachbestellung von Abzügen zum Kinderspiel. Da Bewerbungen heute ohnehin immer häufiger per Email versandt werden, ist es besonders wichtig, eine Dateiversion des Bildes auf dem eigenen Rechner zu haben.

So richtig also die Kritik an digitalen Bilderflut sein mag – auf die zahlreichen Vorteile digitaler Fotografie, wie sie zum Beispiel im Bereich Bewerbungsfotos auf der Hand liegen, mögen wir heute sicher nicht mehr verzichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Personenfotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s