Canon, Copyright und CCD

Teil 3 meines Fotografie Glossars befasst sich mit, wer hätte es gedacht, dem Buchstaben C. Dazu fallen mir die Stichwörter Canon, das überall präsente Copyright und der CCD-Sensor ein.

Canon – You can

Canon ist wohl eine der bekanntesten Fotokamera-Hersteller und das auch zu Recht. Die Qualität von Kamera, Objektiv und alle zum Aufnahmeprozess gehörenden Teile sind erstklassig. Canon bietet Kameras für jedes Marktsegment an und ist auch deswegen so erfolgreich. Wenn du nur deine Urlaubsbilder machen möchtest, ohne viel Aufwand, dann hat Canon die richtige Kompaktkamera dafür. Willst du in die Fotografie richtig einsteigen bietet Canon unzählige Modelle im „unterpreisigen Niveau“ an. Die Auswahl ist da echt groß und teilweise unterscheiden sich die Kameras nur um wenige Features. Für alle die ihr Hobby zum Beruf machen wollen oder einfach professionell unterwegs sind gibt es auch Modelle und Zubehör für große Scheine. Die Rivalität von Canon zu, im gleichen Marktsegment agierenden, Nikon ist zwar vorhanden, ich würde allerdings schätzen, dass das am Ende des Jahres bei beiden nicht wirklich spürbar ist. Außenstehende bezeichnen diese Rivalität auch gern als Glaubensfrage.

Copyright ©

Das Copyright findet man wohl auf jeder Seite. Nicht nur, wenn es sich um Fotografien handelt, nein, einfach zum Schutz und das überall im Web. Aber warum? Das Copyright steht eigentlich für den Schutz vor einer Kopie von einer Sachen. Das ist bei Bilder zwar auch so, nur ist das Copyright bei Bildern überflüssig. Denn es hat nur eine rein deklaratorische Wirkung. Bilder, also auch Fotografien, die man selbst erstellt hat unterliegen ab der Entstehung dem Urheberschutz. Das nennt sich dann Realakt. Nur wissen das die meisten nicht oder wenn doch, schreibt man es lieber hin, falls ein Unwissender auf die Seite kommt und dieses Zeichen nicht sieht… Das Copyright bietet sich daher eher für physische Geräte an, die dann aber dem Patentrecht unterliegen. Aber das ist ein anderes Thema. Wer mehr wissen möchte kann mich gern anschreiben oder ihr stellt die Frage in einem Kommentar.

CCD – Ohne Licht ist es keine Fotografie

Der CCD-Sensor in der Kamera ist der Teil mit dem das Licht „eingefangen“ und anschließend gespeichert wird. Er ist ein Chip der in mehrere lichtempfindliche Pixel aufgeteilt ist. Diese erhitzen sich zu einem bestimmten Grad woraufhin die Farbe bestimmt werden kann. Dabei ist ganz drastisch gesagt kalt=schwarz und heiß=weiß. Anschaulich dargestellt gibt es da die Kelvin-Tafel, die zeigt welches Licht bei wie viel Grad Kelvin entsteht. Vom CCD-Sensor hängt also auch die Bildauflösung ab. Je größer der CCD-Sensor, desto mehr Pixel finden Platz, umso größer ist die Auflösung des Bildes.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie-Glossar, Technik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Canon, Copyright und CCD

  1. carinafoto schreibt:

    Mal sehen wie es weitergeht……D wie Display, Digital……???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s